15-logoheader
blockHeaderEditIcon
 
15-hauptmenue
blockHeaderEditIcon
Neue Frage

Weshalb ist die Änderung des Tarifsystems ab 1.1.2019 erforderlich?
Angefragt und beantwortet von Jürgen Korsch am 31.08.2019 09:55 (30 gelesen)

Die Versorgung mit Trinkwasser besteht zu mehr als 80 Prozent aus fixen Kosten, wie z.B. den Kosten für die Wassergewinnung, -aufbereitung und –verteilung und ist daher durch den Versorger nur eingeschränkt beeinflussbar.

Um diesem Anteil an fixen Kosten in der Trinkwasserversorgung Rechnung zu tragen und die Kosten verursachergerechter zu verteilen, haben wir das Tarifsystem ab 2019 an diese Erfordernisse angepasst.

Diese Anpassung ist erforderlich, da sich einerseits der Rückgang der Einwohnerzahlen im Versorgungsbereich zwar abgeschwächt und die Absatzmenge an Trinkwasser leicht angestiegen ist, andererseits aber der Bundesgerichtshof für die Wasserversorger klargestellt hat, dass die Dimensionierung insbesondere für den kleinsten Trinkwassermengenzähler anders als bislang zu bewerten ist. Dieser kleinste Mengenzähler ist im Verbandsgebiet in weit überwiegendem Umfang verbreitet.

Zur Vermeidung stärkerer Belastung einzelner Kundengruppen hat die Verbandsversammlung beschlossen, den Mengenpreis zu senken und den Grundpreis auf das breitere Fundament der Wohneinheiten zu stellen. Dieses bietet die Gewähr, dass die Vorhaltekosten des Trinkwassernetzes verursachergerechter verteilt werden.

Im Ergebnis wird ab dem 01.01.2019 der Mengenpreis pro Kubikmeter Trinkwasserentnahme von 3,64 Euro (netto) auf 2,71 Euro (netto) herabgesetzt.   

Ein hoher Mengenpreis führt erfahrungsgemäß bei Verbrauchern zum verstärkten Wassersparen. Wegen der bisherigen Kostenstruktur kann der Verband auf eine rückläufige Nachfrage nur mit höheren Preisen reagieren. Dies wiederum motiviert zum weiteren Wassersparen, was für diese Region bzw. unser Verbandsgebiet mit einem guten Wasserdargebot nicht erforderlich ist. Um die Bildung einer Preisspirale zu verhindern, haben wir uns entschlossen, mit Einführung des neuen Tarifsystems die Verstärkung der Wassernutzung zu unterstützen. Diese Nutzung steht nunmehr allen Kundengruppen gleichermaßen offen. Insbesondere Kunden, die nicht über Einsparmöglichkeiten verfügen oder bei denen sich ein höherer Verbrauch nicht vermeiden lässt (beispielsweise Familien mit Kindern) werden durch die Absenkung des Mengenpreises beim neuen Tarifsystem entlastet.

  FAQ drucken FAQ weiterempfehlen


15below1
blockHeaderEditIcon

Geschäftszeiten:

Mo., Di., Do. u. Fr. 9.00 - 12.00 Uhr
Do. auch 14.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen

Termine außerhalb der Sprechzeiten sind nach Vereinbarung möglich.

Notfälle / Störungsdienst:
03943 5463-199
15below2
blockHeaderEditIcon

Adresse / Kontakt:

Wasser- und Abwasserverband
Holtemme - Bode
In den sauren Wiesen 1
38855 Wernigerode/OT Silstedt

   03943  5463 - 100
    03943  5463 - 111
   info@wahb.de  

15below4
blockHeaderEditIcon

Info-Broschüre:

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*