Pressemitteilung zur Prüfung der Schaffung eines einheitlichen Gebührengebietes

Datum 22.11.2019 09:47 | Thema: 

In ihrer jüngsten Sitzung am 20.11.2019 hat die Verbandsversammlung des Wasser- und Abwasserverbandes Holtemme-Bode die Verbandsgeschäftsführung mit der Prüfung der Schaffung eines einheitlichen Gebührengebietes für Schmutzwasser beauftragt. Untersucht werden sollen die wirtschaftliche Möglichkeit und Ausgestaltung eines einheitlichen Gebührenbereichs bereits in der kommenden Kalkulationsperiode 2020 – 2022.


Bereits seit einiger Zeit gab es Vorüberlegungen für eine Vereinheitlichung der Gebührensätze im Bode- und Holtemme-Bereich. Die Gebührenstruktur beruht auf den unterschiedlichen Ausgangspunkten des ehemaligen Wasser- und Abwasserzweckverbandes „Oberharz“ sowie des Abwasserverbandes Holtemme.

Auf Basis dieses Auftrages der Verbandsversammlung werden die möglichen Preismodelle kalkuliert. Über das Ergebnis wird die Verbandsversammlung bis zum Ende des kommenden Jahres eine Entscheidung treffen, ob eine Gebührenvereinheitlichung rechtlich und wirtschaftlich gestaltbar ist.





Dieser Artikel stammt von Wasser- und Abwasserverband Holtemme-Bode im Landkreis Harz
https://www.wahb.eu

Die URL für diese Story ist:
https://www.wahb.eu/article.php?storyid=281&topicid=1